Der Wunsch nach einem Kind ist gerade für gleichgeschlechtliche Paare oft ein langwieriger und manchmal auch ein sehr kräfteraubender und frustrierender Weg. Die Beratungsstelle LEBEDO möchte mit dem Angebot lesbischen Frauen auf ihrem Weg zum Kind begleiten, stärken und die Möglichkeit zum Austausch bieten.In einem vertraulichen und geschützten Rahmen wird die Diplom-Sozialpädagogin, Supervisorin und Regenbogenfamilienmutter Svenja Roß die Gruppe leiten.

 Wo? Beratungsstelle LEBEDO, Wißstraße 18a, 44137 Dortmund 
 Wann?  Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 19.30 - 21.30 Uhr
Anmeldung? Anmeldungen mit Personenzahl bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Der Einstieg in die Gruppe ist jederzeit möglich!

Jugendtreff "ʇɹǝǝnbǝƃɯn"

Das Umgequeert ist ein Jugendtreff des KCRs für queere Jugendliche und Allyes zwischen 16-27 Jahren. Jeden Samstag sind wir von 17-23 Uhr in den Räumlichkeiten des LEBEDOs. An jedem dritten Samstag machen wir Ausflüge oder gehen in die Lounge des KCRs. * 

Was bieten wir an?

Bei und gibt es Raum zum austauschen und kennen lernen. Wir haben verschiedene Brett- und Kartenspiele und bestellen gegen Abend meist was zu essen. Zudem dürfen unsere Besucher*innen viel mitbestimmen. Zum Beispiel das Ziel der Ausflüge und Ideen für die Raumgestaltung.

WICHTIG: Aufgrund von Corona haben wir momentan nur von 17-20 Uhr geöffnet und würden euch bitten, euch vorher anzumelden.

rainbow 1909 640

Die Dortmunder Beratungsstelle LEBEDO bietet für Regenbogen- und Queerfamilien, für alleinstehende und alleinerziehende Lesben, Bi-Frauen, Trans*-und Inter*Menschen und schwule Männer vierteljährliche Treffen an. Die Kinder der Gruppe sind im Baby-, Kleinkind - und Grundschulalter. Auch Paare mit Kinderwunsch sind herzlich willkommen. In gemütlicher und entspannter Atmosphäre gibt es die Möglichkeit, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Die nächsten Treffen für 2020 finden an folgenden Sonntagen statt:

Sonntag, den 28.06.2020 von 15:00 – 18:00 Uhr

Sonntag, den 13.09.2020 von 15:00 – 18:00 Uhr

Sonntag, den 06.12.2020 von 15:00 – 18:00 Uhr


Genauere Infos über die Treffen und Anmeldung bitte per Mail an Katharina Sonnet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 Hier ist das Treffen:

From Address:

In der Beratungsstelle werden immer wieder begleitete Coming-out Gruppen angeboten. Eine Coming-out Gruppe soll den Teilnehmerinnen vor allem die Möglichkeit bieten, sich endlich mit Frauen austauschen zu können, die an einem ähnlichen Punkt in ihrem Leben stehen und sich ähnliche Fragen stellen. Sie erhalten nützliche und klärende Informationen und erfahren Stärkung und Ermutigung.

Eine Gruppe erstreckt sich über 10 Termine, die in der Regel in zweiwöchigem Abstand an jedem zweiten und dritten Freitag im Monat ab 19.30 Uhr in der Beratungsstelle stattfinden.

Nach Ablauf der 10 Treffen löst sich die Gruppe als Coming-out Gruppe auf und eine neue Gruppe wird aufgebaut. Oft ist die Bedeutung, die die Gruppenteilnehmerinnen füreinander gewonnen haben, so groß, dass sie sich noch eine Weile privat weiter treffen.

Die Anmeldung zu einer Coming-out Gruppe ist jederzeit möglich. Im Vorfeld der Gruppe werden die Teilnehmerinnen jeweils einzeln zu einem persönlichen Kennenlerngespräch mit der Beraterin, Ulla Brokemper, eingeladen.

Achtung Zurück-Änderung !!!

Das Gruppenangebot Lesbian Summer, ein Projekt des "KCR Dortmund e.V." und kommunal finanziert, findet ab sofort wieder im KCR statt:

Die Guppenabende finden wieder jeden zweiten und vierten Freitag im Monat ab 19.30 Uhr statt.

Dabei ist der jeweils erste der beiden Abende ein Abend mit Gesprächs-/Diskussionsthema und der zweite ein offener Abend, z.T. von den Teilnehmerinnen selbst organisiert.

Das Angebot:

Lesbian Summer ist ein Offener Treff für lesbische Frauen ab 45/50.

Dieses offene Gruppenangebot soll älteren Frauen/Lesben vor allem das Kennenlernen und den Austausch mit Frauen in ähnlichem Alter und mit vergleichbarem lebensgeschichtlichen Hintergrund ermöglichen.

Das gilt besonders für Frauen, die, etwa nach langer heterosexueller Partnerschaft und/oder Familienphase oder dem Verlust der Partnerin den Kontakt zu anderen Lesben und lesbischen Lebensweisen zum ersten Mal oder erneut siuchen.