CSD Dortmund am 03.09.2022 

Wir treffen uns um 13:45 Uhr am Denkmal CineStar/ Nordausgang HBF.
Wir freuen uns über ALLE, die gerne mit uns (KCR und LEBEDO) laufen möchten.
Um ca. 14 Uhr startet die Demo.

Mehr Infos zum CSD in Dortmund hier.


csd dortmund 2022

Weitere Informationen folgen!

Bereits Ende Juli haben wir uns von unserer Kollegin, Ulla Brokemper, verabschiedet.

 ulla
Mit Ulla ist nicht nur eine geschätzte Kollegin gegangen, sondern auch ein Mensch, der die lesbisch-queere Community in Dortmund über viele Jahre zunächst ehrenamtlich, dann als hauptamtliche Beraterin bei LEBEDO stark mitgeprägt hat. In dieser Zeit hat sie viele Menschen mit ihrer freundlichen und verständnisvollen Art und hohen Fachlichkeit ermutigt, begleitet und unterstützt.
Innerhalb der Communitystrukturen war sie auch eine Kritikerin und Kämpferin, die sich entschieden gegen Bevormundung und Ausgrenzung wandte.
Wir schätzen und bedanken uns für ihr Engagement über so viele Jahre und wünschen ihr für ihren weiteren beruflichen und privaten Weg alles Gute!
Am 30.06.2022 ist unsere Trans*beraterin, Katja Schmidt, aus dem LEBEDO Team
ausgeschieden.katja schmidt Katja war seit Juli 2019, zunächst projektgebunden mit geringer Stundenzahl, dann als hauptamtliche Mitarbeiterin im Bereich der Beratung und Unterstützung von Trans*menschen für LEBED0 tätig.
Wir werden ihre große transspezifische Expertise und ihre freundliche Art vermissen, bedanken uns herzlich für ihre engagierte Mitarbeit und wünschen ihr alles Gute.
 
Ulla Brokemper & Svenja Roß sowie der Vorstand des KCR e.V.

"Etwas zu Begehren im Kontext von Begegnung in Zeiten der Pandemie zu schreiben, ist gar nicht so einfach. Ich blicke auf die letzten zwei Jahre zurück, rufe mir Lockdown, Quarantäne, Maskenpflicht und Aufforderungen zu Kontaktminierungen und -vermeidungen ins Gedächtnis zurück, die weniger einen freien Umgang mit Lust und Ekstase bewirken als einen zunehmenden Rückzug, Abgrenzung und Vereinsamung. Viele Menschen sind und waren mit ihren Zukunfts- und Existenzängsten beschäftigt. Corona hat auch das Datingverhalten der Menschen verändert.

Ist da noch Platz für Begierde und Ekstase? Unbedingt! (....)"

 

Im Rahmen des 2. Queeren Festivals des Schauspiel Dortmund hat mich Alina Aleshchenko, Festival-Team und 

Künstlerische Produktionsleiterin des Schauspiel, zu einem kleinen Interview für ihren Blog gebeten.

Mein "kleines" Gedankenspiel wurde etwas ausführlicher...

Daher veröffentliche ich hier nun den gesamten Text und freue mich über Feedback...

 

 

Unterkategorien